2. Chance Saarland e.V. | Akademie für Kultur und Integration

Der Verein 2. Chance Saarland ist ein gemeinnütziger Verein und öffentlich anerkannter Träger der freien Jugend-/Familienhilfe im Regionalverband Saarbrücken und arbeitet seit 2008 mit sozial benachteiligten Jugendlichen, mit und ohne Migrationshintergrund, jungen Menschen mit besonderen Integrationshemmnissen sowie Jugendlichen mit Behinderung. 

Zweck unseres Vereins ist die Förderung der Integration von benachteiligten Jugendlichen durch kulturelle Praxis und Stärkung ihrer sozialen Identität. Hierbei legen wir einen besonderen Fokus auf Jugendliche mit Integrationshemmnissen. Unser Zugang zu diesen Jugendlichen erfolgt über die Bereiche Kunst, Kultur, Musik und Erlebnispädagogik. Ziel unserer Arbeit ist es, dass jeder Mensch vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen teilnehmen kann – und zwar von Anfang an und unabhängig von seinen individuellen Fähigkeiten, seiner ethnischen wie sozialen Herkunft, seines Geschlechts oder seines Alters. Wir schaffen Begegnung und stärken Gemeinschaft. Mehr zum Zweck und der Gemeinnützigkeit des Vereins befinden sich in der Vereinssatzung.

Miteinander gestalten

Miteinander gestalten

Gemeinschaft bedeutet, miteinander aktiv zu sein. Aktiv für eine Gesellschaft, die niemanden ausgrenzt, die bewusst die Vielfalt anerkennt und die Fähigkeiten jedes einzelnen Menschen unabhängig von einer Behinderung in den Vordergrund stellt, die eine Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ermöglicht und ehrenamtliches Engagement unterstützt. 

Inklusion

Inklusion

Unter Inklusion verstehen wir, dass jeder Mensch vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen teilnehmen kann – und zwar von Anfang an und unabhängig von seinen individuellen Fähigkeiten, seiner ethnischen wie sozialen Herkunft, seines Geschlechts oder seines Alters. Insofern bezieht sich Inklusion für uns auf alle Menschen.  

Vereinsarbeit

Der Verein 2. Chance Saarland setzt sich dafür ein, Jugendliche mit und ohne Behinderung, jeder Hautfarbe und Religion in der heutigen Gesellschaft zu integrieren. Durch unsere Angebote bieten wir Jugendlichen die Möglichkeit ihre Potenziale zu entwickeln und ihre Handlungsfähigkeit zu stärken. Wir bieten Hilfe im Alltag, bei Herausforderungen in der Schule, bei der Job- und Ausbildungssuche und Fragen der persönlichen Entwicklung.  

Wir arbeiten gemeinsam daran, Jugendliche in ihren sozialen und beruflichen Kompetenzen zu fördern und im Umgang mit ihren persönlichen Herausforderungen zu stärken. Wir bieten Unterstützung bei der Entwicklung von persönlichen Zukunftsperspektiven und auf dem Weg diese umzusetzen. Gemeinsam setzen wir uns für einen respektvollen Umgang miteinander, Toleranz, Gleichberechtigung und Hilfsbereitschaft ein.  

Unsere Vereinsarbeit gliedert sich in folgende Bereiche:

Seit seiner Gründung bietet der Verein 2. Chance Saarland e.V. jährlich zahlreiche Projekte in den Bereichen Musik, Tanz, Theater, Inklusion und politische Bildung an. Die erfolgreichsten Vereinsprojekte seit 2008:

Musical

  • Was geht ab?
  • Ich habe einen Traum
  • Heimat
  • Kinderrechte fairstärken – Kindersklaverei verhindern

Konzerte

  • Unplugged – Botschafter der Integration
  • Jugend für Demokratie
  • Mic Check
  • Jubiläumsfeier – Gemeinsam sind wir stark

 Tanz

  • Dance Explosion – Tanz & Toleranz
  • Underground Krump Battle
  • Intra Urban Luxemburg

Inklusion

  • Begegnung ohne Barriere – Open-Air

Feste

  • Altstadtfest Saarbrücken
  • Weihnachtsfest – Lichter der Straße

Politische Bildung

  • Auf der Suche nach Demokratie im Netz
  • Ist das Demokratie oder kann das weg?

Neben unserer Projektarbeit gibt es regelmäßige musikalische Angebote. Ob Musikwerkstatt, Songwriting oder Recordings in unserem Tonstudio. Bei Interesse sprich uns gerne an!   

Die Musikwerkstatt ist offen und findet immer mittwochs und freitags von 16-20 Uhr in den Vereinsräumen statt. Wir freuen uns auf Dich!   

Auch im Bereich Tanz gibt es neben der Projektarbeit immer wieder Angebote, die regelmäßig stattfinden. Über Möglichkeiten bei und mit uns zu Tanzen kannst du dich per Mail, Telefon oder bei einem Besuch bei uns informieren. 

Mit unserem Beratungsangebot versuchen wir junge Menschen in allen Lebenslagen zu unterstützen. 

  • Berufsorientierung & Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt
  • Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungen
  • Vermittlung von Ausbildung & Praktikum
  • Begleitung & Betreuung bei Behördengängen
  • Einleitung & Unterstützung neuer schulischer Bildungswege
  • Finden therapeutischer Angebote & Hilfen
  • Beratung der Eltern im Haushalt & bei Erziehungsfragen
  • Aufbau von Regelsystemen im häuslichen Umfeld

Sollten unsere Fähigkeiten und Angebote für die Lösung eines Problems nicht ausreichen, suchen wir gerne gemeinsam weitere Hilfen in unserem Netzwerk.

Der Verein 2. Chance Saarland ist seit 2010 anerkannter Ausbildungsbetrieb in den Berufen Mediengestalter*in Digital & Print sowie Bild & Ton, Veranstaltungskaufmann*frau und Kaufmann*frau für Bürokommunikation.

Seit 2012 ist der Verein eine Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst.

Die Tätigkeitsschwerpunkte eines Freiwilligendienstes können je nach Interesse und aktuellen Projekten unterschiedlich ausfallen. Gern erläutern wir die Möglichkeiten in einem persönlichen Gespräch.

Darüber hinaus bieten wir, in Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen des Regionalverbands Saarbrücken, Praktika in den Bereichen Medien, Tonstudio und Soziales an.

Künstlerische Arbeit

Künstlerische Arbeit

  • Unterricht in Tanz, Gesang, Schauspiel und kreatives Schreiben
  • Entwicklung und Erarbeitung eines Theaterstücks (Musical) und anderen künstlerischen Produktionen
  • Text und Melodieentwicklung von Songs
  • Gestaltung und Bau von Bühnenbildern und Mitarbeit bei Kostümen
  • Redaktionelle und grafische Mitarbeit bei der Erarbeitung eines Programmheftes, Plakate und Flyer
  • Mitarbeit bei der Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Innovativer Modellcharakter

Der innovative Charakter des Projektes liegt in der Verbindung von ergebnisbezogener künstlerischer sowie sozialpädagogisch orientierter Arbeit im Hinblick auf

  • Kompetenzerweiterung
  • Defizitbehebung
  • Förderung der Reife für Ausbildung und Beruf.

 

Ziele der künstlerischen Arbeit

Die künstlerische Arbeit schafft eine Nähe und ein Vertrauen zwischen Künstlern und Jugendlichen, die den Zugang zu ihren Problemen und seelischen Befindlichkeiten erheblich erleichtert und die Chance bietet, sehr schnell am richtigen Hebel ansetzen zu können. Der künstlerische Ansatz ermöglicht es, die Jugendlichen über die Kunst hinaus für eine berufliche Qualifizierung zu gewinnen und auch zu halten.

Im Rahmen der künstlerischen Arbeit erhalten die Jugendlichen außerdem die Möglichkeit ihre oft negativen Erfahrungen produktiv zu verarbeiten und erfahren darüber eine Stärkung ihres Selbstbewusstseins.

Durch die Präsentation der künstlerischen Arbeit auf der Bühne erfahren die Jugendlichen Anerkennung und Respekt und werden dementsprechend in ihrer persönlichen Entwicklung gestärkt. Der Sinngehalt von diszipliniertem Verhalten, Konzentration während der Arbeit und pünktlichem Erscheinen erschließt sich über die gemeinsame künstlerische Arbeit im Hinblick auf einen Auftritt auf der Bühne unmittelbar.

Die häufig sehr niedrige Frustrationsschwelle muss bei der künstlerischen Arbeit in besonderem Maße täglich neu überwunden werden. Sie lernen über die Arbeit die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen, zu akzeptieren und daran zu arbeiten.

Der von professionellen Künstlern geleitete Unterricht verlangt von ihnen ein hohes Maß an Disziplin, Konzentration und Kooperationsbereitschaft. Gleichzeitig erfahren sie darüber intensive Zuwendung und Interesse an ihrer Person. Die komplexen Choreografien trainieren das Konzentrationsvermögen und die körperliche Koordination.

Vorstand

  • 1. Vorsitzender
    Salvatore Frasca
  • 2. Vorsitzender
    Wolfgang Gerhard
  • Kassenwart
    Andrea Clauß
  • Kassenprüfer
    Thomas Kunkler
  • 2. Kassenprüfer
    Mark Kitzig
  • Jugendbeauftragter
    Joshua Euschen
  • Schriftführer
    Max Popp